30. Januar 2020

mD2 der MSG Schwalbach/Niederhöchstadt verlor gegen TuS Nieder-Eschbach

Knappe Niederlage

Die mD2 der MSG Schwalbach/Niederhöchstadt unterlag dem TuS Nieder-Eschbach in einem spannenden Spiel knapp mit 13:14.

Vor dem Anpfiff waren die Rollen klar verteilt. Der Gast aus Nieder-Eschbach hatte bisher erst zwei Spiele verloren und ging als Tabellenzweiter und damit als klarer Favorit in die Partie. Trotz dieser Ausgangslage wollten die Spieler der Jahrgänge 2007/2008 vorm Westerbach den Gästen nicht kampflos die Punkte überlassen. Schließlich hatte man auch im Hinspiel lange sehr gut mitgespielt und nur äußerst unglücklich mit zwei Toren verloren.
Entsprechend kämpferisch und mit einer großartigen Einstellung ging die mD2 der MSG Schwalbach/Niederhöchstadt in die Begegnung. Von Anfang an zeigte man sehr gute Spielzüge und man konnte sich bereits nach fünf Minuten über eine 5:1 Führung freuen. Schlüssel für den tollen Start war vor allem die sehr engagierte Abwehrleistung. Die Spieler setzten die taktische Marschroute perfekt um und ließen den Schlüsselspieler des Gegners überhaupt nicht zum Zuge kommen. Besonders erfreulich war, dass sich alle Spieler gegenseitig unterstützten und so viele Chancen schon im Ansatz unterbinden konnten.
Der gute Start verführte zu einigen Unkonzentriertheiten und zu vielen überhasteten Aktionen im Angriff. Die Gäste kamen dadurch nach den ersten zehn Minuten wieder besser ins Spiel und damit zu einfachen Toren. Dennoch konnten die Jungs aus Schwalbach und Niederhöchstadt eine Zwei-Tore-Führung in die Pause verteidigen. Hier galt es dann wieder Luft zu holen und die Konzentration wieder zu finden.
Dies gelang leider nicht wie vom Trainerteam erhofft. Die Abschlussstärke des Teams war leider in der Kabine geblieben. Zwischen der 21. und 30. Minute gelang der MSG trotz guter Chancen kein Treffer. So konnte der Gast nicht nur den Rückstand egalisieren, sondern seinerseits mit zwei Toren in Front ziehen. Geschlagen war die D2 damit allerdings noch lange nicht und hielt noch einmal kräftig dagegen. Mehrfach konnte man auf ein Tor verkürzen und hatte viele Chancen zum Ausgleich. Leider erlaubte man sich den Luxus, dabei gleich drei Siebenmeter über das Tor und an die Latte zu setzen, sodass nicht mehr egalisiert werden konnte.
Noch 22 Sekunden vor Schluss kam man noch einmal bis auf ein Tor heran. Doch der finale Ballgewinn gelang letztlich nicht, sodass man am Ende mit einer sehr unnötigen Niederlage leben musste. Die Nachwuchshandballer vom Westerbach konnten einem guten Gegner sehr lange Paroli bieten und zeigte wieder einmal, dass sie in dieser engen Liga gegen jeden mithalten können. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.