19. Februar 2020

Main-Taunus-Kreis muss als Eigentümer des Gebäudes für die Entfernung sorgen

Schmiererei am Flüchtlingsheim

Unbekannte haben am Wochenende die Flüchtlingsunterkunft „Am Erlenborn“ beschmiert. Foto: Broda

Im Zeitraum zwischen Samstagmittag und Sonntagmittag haben Unbekannte die Flüchtlingsunterkunft „Am Erlenborn“ mit dem Schriftzug „Danke Merkel“ beschmiert.

Gleich nach Ende des Faschingsumzugs haben Jörn Broda als Vertreter der Flüchtlingshilfe Schwalbach und SPD-Bürgermeisterkandidat Alexander Immisch die Polizei verständigt und Anzeige erstattet. Da die Polizei nach der Erstellung von Beweisfotos genehmigte, zu versuchen, den Schriftzug zu entfernen, machten sich Alexander Immisch und Jörn Broda direkt ans Werk. Leider versagten alle mitgebrachten chemischen Mittel, so dass die Farbe an der Außenwand des Gebäudes nicht entfernt werden konnte. Nun wird der Kreis als Eigentümer des Gebäudes für die Entfernung der Schmiererei sorgen müssen.
Alexander Immisch ist entsetzt: „Bislang hat das Zusammenleben mit den Geflüchteten recht gut funktioniert. Daher habe ich keinerlei Verständnis für solche Hass-Aktionen.“ Jörn Broda von der Flüchtlingshilfe wirbt weiterhin dafür, die Geflüchteten persönlich kennenzulernen. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.