3. März 2020

Bei den Buslinien im Main-Taunus-Kreis heißt es seit Januar: „Vorne einsteigen!“

Mehr Respekt und bessere Kontrolle

Mehr Wertschätzung für die Busfahrer im Main-Taunus-Kreis erhofft sich die Main-Taunus-Verkehrsgesellschaft MTV durch die Kampagne „Vorne einsteigen!“. Foto: MTV

Seit Januar klebt auf fast allen Bussen der lokalen Linien im Main-Taunus-Kreis ein rotes Logo mit dem Slogan „Vorne einsteigen!“. Ziel der Kampagne der Main-Taunus-Verkehrsgesellschaft (MTV) ist, dass die Fahrgäste die vordere Tür zum Einsteigen nutzen und dem Fahrpersonal unaufgefordert den Fahrausweis vorzeigen.

Die Erwartung der MTV und der beauftragten Busunternehmen ist, dass den Fahrern damit mehr Respekt entgegengebracht wird und gleichzeitig die Schwarzfahrerquote gesenkt werden kann. So sind abwechselnd auf den Linien der HLB Hessenbus GmbH, DB Regio Bus Mitte GmbH und Transdev Taunus GmbH im Januar und Februar Kontroll- und Fahrscheinprüfpersonal unterwegs. Sie kontrollieren den Einstieg vorne, die Fahrausweise und fordern bei Bedarf auch erhöhtes Beförderungsentgelt ein. Vom 15. Januar bis 14. Februar 2020 war ein Promotion-Team an unterschiedlichen Haltestellen und in den Bussen unterwegs, das den Fahrgästen charmant die neue Regelung vermittelt hat.
Mit Flyern und Informationen in den Bussen wird „Vorne einsteigen!“ erklärt. Es wird auch erwähnt, dass Fahrgäste mit Kinderwagen oder Fahrrad, mit viel oder sperrigem Gepäck und Menschen mit Mobilitätseinschränkungen weiterhin hinten einsteigen können. Das hat bislang ganz gut geklappt, ist wohl aber noch verbesserungswürdig.
Die Reaktionen der Fahrgäste zur Regelung sind sehr unterschiedlich. Neben Verständnis für die Maßnahme und schlichter Beachtung der neuen Regeln gibt es auch Kritik und Konflikte. Fahrgäste beschweren sich über die Verzögerung der Abfahrt aufgrund des langsameren Einsteigens. Andere bemängeln, dass Fahrkartendrucker und Lesegeräte in den Bussen nicht immer funktionieren und damit die Aktion nicht sinnvoll sei.
Grundsätzlicher Unmut über das Verhalten der Fahrer, die Zuverlässigkeit des ÖPNV und Anmerkungen, dass dann bitte alle hinten aussteigen sollten, damit es an den Haltstellen schneller vorangeht, haben die MTV per E-Mail oder über Facebook erreicht. Anregungen und konkrete Vorfälle werden aufgenommen, beantwortet und wenn möglich gelöst. Anliegen werden per E-Mail an kundenanliegen@mtv-web.de entgegen genommen.
Aktuelle Informationen zum Thema erhalten die Fahrgäste auf der MTV-Website unter www.mtv-web.de im Internet. pr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.