24. März 2020

Pro Musica Schwalbach singt weiter - Virtuelle Chorprobe geplant

Singend durch die Krise

Chorleiter Holger Pusinelli bereitet derzeit eine virtuelle Chorprobe vor, bei der die Sänger online gemeinsam singen. Foto: Pro Musica Schwalbach

Seit dem 13. März hat Pro Musica Schwalbach mit allen seinen Chören den Probenbetrieb eingestellt. Die Vereinsführung hat sich jedoch dazu entschlossen, die Übungsleiter weiterhin zu bezahlen als würden sie die Proben abhalten.

„Unsere Chorleiter sind in einer prekären finanziellen Situation, weil sie im Moment keine Chorproben durchführen können. Entsprechend verdienen sie im Moment kein Honorar – wie alle Freiberufler. Deshalb haben wir uns im erweiterten Vorstand darauf verständigt, die Honorare weiter zu zahlen“, so die Vereinsvorsitzende Maria Albert-Damaschke.
Von der Probenpause betroffen ist der gemischte Chor „TonArt“, der mitten in der Vorbereitung für einen Auftritt bei der Veranstaltung „Chor für Chor“ im Kreishaus Hofheim am 28. März war. Dieser ist natürlich mittlerweile abgesagt. Chorleiter Holger Pusinelli hat seinen Sängern nichtsdestotrotz bereits Aufnahmen der jeweiligen Stimmen eingesungen, so dass jeder zu Hause weiterüben kann. Zudem bereitet er gerade eine Art „Online-Singen“ vor, bei dem die Chormitglieder zur üblichen Probenzeit in einem virtuellen Probenraum zusammenkommen, sich gemeinsam einsingen und proben.
Die Chorleiterin des Frauenensembles „Li(e)dschatten“ Hanna Serr hat ihren Sängerinnen bereits Videos von Einsingübungen per „WhatsApp“ geschickt und die einzelnen Stimmen der neuen Lieder als Sprachnachricht verschickt. So können sich die Sängerinnen mit den neuen Liedern bereits vertraut machen.
Ähnliches plant Chorleiter Tobias Prautsch, der den Frauenchor „Dreiklang“ sowie die „MusicaKids“ und „MusicaTeens“ betreut. Den „Dreiklang“-Damen bereitet der Chorleiter nun Übedateien vor, die er per E-Mail an die Sängerinnen verschickt. Die Kids und Teens des Vereins sollen weiter an der Vorbereitung des Musicals arbeiten und sich mit Texten und Liedern vertraut machen. Parallel wird weiter an Ideen für Extraszenen, das Bühnenbild und die Requisiten gearbeitet.
Ob das für den 28. Juni geplante Konzert der Pro Musica-Chöre stattfinden wird, steht noch in den Sternen, die Sänger werden jedoch weitersingen und auch in der Krise das Singen nicht lassen. he

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.