5. Mai 2020

Operation konnte mit Hilfe von Spenden bezahlt werden - Neues Zuhause gefunden

Dreibeiniger Kater bewegt die Herzen

Die Geschichte des dreibeinigen Katers Cooper hat viele Tierfreunde bewegt. Seine Operation hat der Kater gut überstanden und er hat inzwischen auch ein neues Zuhause gefunden, in das er bald umziehen wird. Foto: Tierheim

Im April hatte das Tierheim in Sulzbach einen Spendenaufruf für den dreibeinigen Kater Cooper gestartet. Der Fundkater war zuvor schwer verletzt in die Tierklinik in Hofheim gebracht worden. Zum Glück konnte sein Leben gerettet werden, aber sein linkes Vorderbein nicht.

Das Sulzbacher Tierheim, das für Fundtiere in Hofheim zuständig ist, hatte sich bereit erklärt, die OP-Kosten für die Amputation zu übernehmen. Da es hier um einen vierstelligen Euro-Betrag ging, entschloss sich das Tierheim, einen Spendenaufruf zu starten. „Die Reaktion auf unseren Spendenaufruf war wirklich überwältigend“, freut sich Kathrin Finkel, Vorsitzende des Tierschutzvereins. „Wir haben genug Spenden bekommen, um die OP, die tierärztliche Nachbehandlung und auch noch die Kastration von Cooper zu bezahlen, das ist wirklich toll und ich möchte allen tierlieben Menschen, die gespendet haben, ganz herzlich danken“, sagt Kathrin Finkel.
Kater Cooper hat sich von der OP sehr gut erholt. Tierwartin Gitte Willeke berichtet: „In den ersten Tagen hatte Cooper noch Probleme mit dem Gleichgewicht und wenn er auf die Katzentoilette gegangen ist, dann wollte er sein Geschäft mit dem nicht mehr vorhandenen Bein zuscharren. Aber jetzt hat er sich an seine neue Situation gewöhnt und kommt prima klar. Er springt auf Stühle, rennt und spielt. Und natürlich schnurrt er ganz viel und freut sich über jede Streicheleinheit.“
Aufgrund des Spendenaufrufs konnte das Tierheim auch schon ein neues Zuhause für Cooper finden. „Wir hatten über 20 Anfragen von Katzenfreunden, die sich dafür interessiert haben, Cooper zu adoptieren. Wir haben mit allen Kontakt aufgenommen und nun ein Ehepaar ausgesucht, das Cooper wirklich ideale Bedingungen bieten kann. Er wird in seinem neuen Zuhause nicht nur einen abgesicherten Balkon, auf den er jederzeit durch eine Katzenklappe gehen kann vorfinden, sondern auch einen abgesicherten Garten. Nach der Vorkontrolle war mir sofort klar, dass Cooper sich in seinem neuen Zuhause sicher sehr wohlfühlen wird“, freut sich Tierwartin Gitte Willeke. Cooper wird jetzt noch kastriert und dann in den nächsten Tagen in sein neues Zuhause umziehen.
„Fundtiere verursachen oft hohe Tierarztkosten, da sie häufig krank oder verletzt sind. Ein aktuelles Beispiel sind die ausgesetzten Perserkatzen Finley und Felina, die sehr krank waren, als sie ins Tierheim kamen. Die beiden Katzen waren von Anfang an so zutraulich und haben unsere Fürsorge so dankbar aufgenommen. Nach intensiver tierärztlicher Behandlung und guter Pflege geht es den Beiden heute zum Glück gut und sie sind zur Vermittlung freigegeben“, informiert Kathrin Finkel.

Die Perserkatze Felina wurde im Tierheim aufgenommen und aufgepäppelt. Nun sucht sie ein neues Zuhause. Foto: Tierheim


Das Tierheim in Sulzbach wird überwiegend durch private Spenden finanziert, nur rund 20 Prozent der Kosten werden durch Beiträge der Gemeinden abgedeckt. Für alle weiteren Kosten muss der Tierschutzverein selbst aufkommen. Tierfreunde können das Tierheim durch eine Spende auf das Konto DE95 5019 0000 0000 1638 05 bei der Frankfurter Volksbank unterstützen. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.