19. Juni 2020

Akademische Feier auf der "Stage Drive"-Bühne

Hupkonzert für die Abiturienten

AES-Schulleiterin Anke Horn begrüßte die Abiturienten und ihre Eltern von der riesigen „Stage Drive“-Bühne aus. Auf dem Parkplatz herrschte dabei ein bisschen Festival-Atmosphäre. Foto: Schlosser

Auf eine buchstäblich „abgefahrene“ Weise haben die Abiturienten der Albert-Einstein-Schule (AES) in diesem Jahre ihre Zeugnisse erhalten. Statt im Bürgerhaus fand die „akademische Feier“ heute Nachmittag auf der „Stage Drive“-Bühne vor der Jahrhunderthalle in Unterliederbach statt. Bericht mit Video

In mehr als 200 Autos kamen Schüler, Lehrer und Eltern auf den Parkplatz und erlebten eine Zeugnisverleihung, wie es sie in der Geschichte der AES noch nicht gegeben hat. Die „Stage Drive“-Kulturbühne wurde vor einigen Wochen auf dem Parkplatz der Jahrhunderthalle aufgebaut. Wie in einem Autokino treten dort seitdem fast jeden Abend bekannte Comedians und Bands auf.
Die AES durfte die gesamte Veranstaltungstechnik nutzen. Das gesamte Geschehen auf der für eine Zeugnisverleihung riesigen Bühne wurde für alle gut sichtbar auf zwei LED-Wände übertragen. Der Ton kam via UKW-Frequenz in die Autoradios.
Fast vier Stunden lang dauerte es, bis alle 156 Abiturienten ihre Zeugnisse von ihren jeweiligen Tutoren erhalten hatten und bis zahlreiche Ehrungen für besonders erfolgreiche oder engagierte Schülerinnen und Schüler übereicht waren.

 

Langweilig wurde es trotzdem nicht. Denn obwohl festliche Kleidung und hohe Schuhe auf dem Parkplatz dominierten, kam so etwas wie Festival-Atmosphäre auf. Mit Abstand und Masken wurden zwischen den Autos viel gelacht. Die Schülerinnen und Schüler auf der Bühne wurden mit Applaus und Hupkonzerten gefeiert.
Schulleiterin Anke Horn freute sich, dass es am Ende doch noch gelungen ist, den Abiturienten einen würdigen Abschluss ihrer Schullaufbahn zu ermöglichen. Schließlich mussten sie auf die üblichen Höhepunkte einer Schülerkarriere, wie Abiball, Abistreich, Mottowoche oder die obligatorischen Partys verzichten. Seit Mitte März war der Abiturjahrgang nicht mehr komplett zusammen gewesen. So gewann Anke Horn den Corona-bedingten Umständen doch noch etwas Positives ab. In ihrem Schlusswort sagte sie: „Diese akademische Feier werden wir alle nicht vergessen.“
Am späten Nachmittag mussten dann alle zügig den Parkplatz verlassen. Denn wenige Stunden später trat Kabarettist Ingo Appelt auf der „Stage Drive“-Bühne auf. MS

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.