15. September 2020

Schwalbacher Spitzen

Corona-gerechter Neubau

Mathias Schlosser

von Mathias Schlosser

Wenn das keine freudige Überraschung ist. Einen Zuschuss von 550.000 Euro will der Bundestag für den Neubau der Tribüne im Limesstadion geben. Als eines von 105 Projekten bundesweit wurde die Schwalbacher Sportanlage ausgewählt.
Allerdings haben viele in der Stadt bisher gar nicht gewusst, dass der Tribünenbau überhaupt so viel kostet. Die avisierte Summe von 1,4 Millionen Euro ist weit jenseits dessen, was ursprünglich geplant war. Am Anfang stand die vernünftige Idee, die alten, viel zu großen Steinstufen für kleines Geld durch einen handlichen und praktischen Tribünenneubau zu ersetzen. Bis heute weiß schließlich niemand, was sich die Väter der Limesstadt gedacht hatten, als sie Zuschauerränge für 4.000 Menschen bauten. In 50 Jahren wurde die Kapazität vielleicht drei Mal ausgenutzt.
Nun scheint es wieder eine große Anlage zu werden, eine überdachte zudem. Unter dieser wohl weltweit ersten Schallschutztribüne werden sich dann bei den wenigen Wettkämpfen der Leichtathleten – denn nur sie benutzen das Stadion – die wenigen Zuschauer verlieren. Da kann die Corona-Krise mit ihren Abstandsregeln noch lange dauern.

Lesen Sie dazu auch den Bericht „Finanzspritze für das Limesstadion“ und schreiben Sie Ihre Meinung in das Fenster unten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.