24. September 2020

Standfestigkeit von Grabmalen wird auf beiden Friedhöfen geprüft

Stehen die Grabsteine noch fest?

In der kommenden Woche wird die jährliche Standfestigkeitsprüfung der Grabmale auf den beiden Friedhöfen in Schwalbach durchgeführt.

Ein Mitarbeiter aus dem Prüfungsteam des Ingenieurbüros für Friedhofssicherheit Becker aus Grävenwiesbach prüft ab Montag rund 2.000 Grabmale. Sollten Grabsteine nicht mehr sicher stehen, also umsturzgefährdet sein, werden diese mit einem entsprechenden Hinweis-Aufkleber versehen und die Beanstandung wird dokumentiert. Anschließend erhält die Friedhofsverwaltung die Auswertung und schreibt dann die Nutzungsberechtigten an, sofern die Adressen vorhanden beziehungsweise zu recherchieren sind. Angelika Frank, zuständige Sachbearbeiterin der Friedhofsverwaltung im Bau- und Planungsamt: „Diese Prüfung ist gesetzlich vorgeschrieben und dient in erster Linie der Sicherheit der Friedhofsbesucher.“ red

Ein Gedanke zu „Stehen die Grabsteine noch fest?

  1. Nicht nur die Standfestigkeit der Grabsteine sollte kontrolliert werden, sondern vor allem die unzumutbaren Verwerfungen der Platten zwischen den Gräbern, die eine erkennbare Sturzgefahr bergen. DIES sollte in erster Linie ein Anliegen der Friedhofsverwaltung sein!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.