24. November 2020

Sozialdemokraten präsentieren bei Facebook und Instagramm 24 Überraschungen

SPD startet virtuellen Adventskalender

Neue Wege in Corona-Zeiten: Weil die Pandemie zurzeit alles ändert, was das menschliche Zusammensein betrifft, hat sich die Schwalbacher SPD etwas Besonderes ausgedacht und überrascht mit einem virtuellen Adventskalender. Hier sind alle bisher erschienenen „Türchen“ zu sehen.

Jeden Tag um 18 Uhr öffnet sich ein spannendes neues Türchen durch einen Klick auf Instagram oder Facebook. Flotte Videos und kurze Aufsager erzählen von Schwalbachs schönen Seiten, aber auch von Menschen und Vereinen und geben Tipps für eine besinnliche und – trotz der Einschränkungen – fröhliche Vorweihnachtszeit. „24 kleine Geschichten und ausgewählte Schauplätze sollen zeigen, wie vielseitig, lebens- und liebenswert unsere Stadt ist und sind vielleicht ein kleiner Trost dafür, dass es in diesem Dezember weder einen Lebendigen Adventskalender noch den beliebten Weihnachtsmarkt geben kann“, heißt es in einer Pressemitteilung der SPD.

Mit von der Partie sind unter anderem die Landes- und Ortsvorsitzende Nancy Faeser, Stadtverordnetenvorsteher Eyke Grüning und Bürgermeister Alexander Immisch. Fraktionsvorsitzender Hartmut Hudel steuert Fotos bei. Christiane Augsburger und Claudia Ludwig stellen ihre Lieblingsorte vor, Dieter Kunze eine geheimnisvolle Statue, die Fragen aufwirft. Dieter Farnung zieht es auf den Alten Friedhof. Günter Pabst grüßt die Städtepartnerschaft, und diese grüßt zurück. Jugendliche zeigen ihre Treffs, Birgit Hitschfeld gibt Fitnesstipps, Familie Scherer bastelt… und vieles mehr.

Und weil der Schwalbacher SPD-Ortsverein so etwas noch nie gemacht hat, freut er sich natürlich über Reaktionen und Feedback, Anregungen, Wünsche und Kritik – und hat eine große Bitte an alle jüngeren Nutzerinnen und Nutzer: „Seid so nett und unterstützt eure Eltern und Großeltern, falls es nötig ist, und zeigt ihnen, wie das so geht mit virtuellen Türchen im Netz!“ red

 

2 Gedanken zu „SPD startet virtuellen Adventskalender

  1. Adventskalender führen auf das Christfest hin. Sie haben einen religiösen Bezug. Schade, dass nicht eine der Schwalbacher Kirchengemeinden auf die Idee gekommen ist, virtuell mit kleinen geistlichen Inputs, gern mit lokalem Hintergrund, die Sehnsucht nach Weihnachten lebendig zu halten.
    Gut gemeint SPD, aber es ist und war nie Aufgabe der Politik religiöse Festvorbereitungen zu gestalten.
    Genau so wenig, cornabedingte Maßnahmen mit religiösen Festtagen zu verbinden. Entweder sind die Einschränkungen notwendig, dann auch über Weihnachten, oder sie sind es nicht. Aber nicht über Weihnachten weniger und dann wieder volle Kanne.
    Wir alle wollen nicht nur an Weihnachten lebendige Beziehungen pflegen sondern auch davor und danach. Soweit das nicht Leib und Leben, die Gesundheit jedes Einzelnen gefährdet. Dann ist und bleibt auch unser Schwalbach l(i)ebenswert.

  2. Das ist eine gute Idee: wo man sich schon nicht mehr treffen kann und nur telefonieren geht auch nicht ständig. Als alter Mensch feht mit der Zeit doch „das Treffen “ und leider gibt es im TV auch nur noch Mord und Krimis auf fast allen Sendern. Dann sollen sie doch lieber auf 1 Kanal alte Filme bringen.
    Ich freu mich auf die Sendung der SPD.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.