12. Februar 2021

1.700 Jahre jüdisches Leben

Micha Brumlik wird online den Eröffnungsvortrag zum Jubiläumsjahr halten. Foto: Heinrich-Böll-Stiftung

In diesem Jahr wird 1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland gefeiert. Der Main-Taunus-Kreis hat gemeinsam mit der in Schwalbach ansässigen Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit im MTK (CJZ) und verschiedenen Kooperationspartnern ein Programm mit mehr als 50 Veranstaltungen vorbereitet.

Die CJZ beginnt die Veranstaltungsreihe am Mittwoch, 24. Februar, um 19 Uhr mit einem Online-Vortrag zur Einführung in das Thema „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ von Prof. Dr. Micha Brumlik. Wer an der Veranstaltung teilnehmen möchte, muss kurz vor Veranstaltungsbeginn hier klicken.

Mit Micha Brumlik hat die CJZ einen ausgewiesenen Kenner der deutsch–jüdischen Geschichte gewonnen. Er war Professor am Institut für Allgemeine Erziehungswissenschaft der Goethe-Universität Frankfurt und fünf Jahre lang Leiter des Fritz-Bauer-Instituts. Seit Oktober 2013 ist Micha Brumlik „Senior Advisor“ am Zentrum für jüdische Studien Berlin-Brandenburg und seit 2017 Seniorprofessor an der Goethe-Universität.

Musikalisch gestaltet wird die Eröffnungsveranstaltung von Chasan Daniel Kempin. Landrat Michael Cyriax und Bürgermeister Alexander Immisch werden Grußworte sprechen. Die Moderation übernimmt Günter Pabst vom Vorstand der CJZ im Main-Taunus-Kreis. Bei ihm ist auch der Anmeldelink per E-Mail an pabst@gmx.eu erhältlich.

Sobald Klarheit über die Realisierung der Veranstaltungen besteht, wird es in einem Programmheft einen Gesamtüberblick über alle Veranstaltungen in diesem Jahr geben. red

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.