19. Februar 2021

Zurzeit 19 Covid-Infektionen in Schwalbach

Die aktuellen Inzidenzzahlen, die das Gesundheitsamt heute veröffentlicht hat. Grafik: MTK

Als ein „Wechselbad der Gefühle“ hat Landrat Michael Cyriax die Entwicklung der Corona-Zahlen im Kreis bezeichnet. Wie er und Kreisbeigeordnete Madlen Overdick mitteilen, ist die in der Vorwoche auf 37 gesunkene Zahl der Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner (7-Tage Inzidenz) wieder auf 57 gestiegen. Schwalbach liegt aktuell noch darüber.

Die kreisweite 7-Tage-Inzidenz folge dem hessenweiten Trend und steige nach einer sehr positiven Entwicklung in der vorherigen Woche wieder deutlich an. Virusmutationen seien auch im Main-Taunus-Kreis aufgetreten und würden sich wohl mittelfristig deutschlandweit durchsetzen, so Cyriax: „Wir werden auf längere Zeit mit dem Virus leben müssen.“

In Schwalbach gab es seit gestern zwei weitere neue Fälle, so dass derzeit 19 Einwohnerinnen und Einwohner betroffen sind. Kreisweit gelten zurzeit 247 als infiziert. Insgesamt hat es im Kreis seit Beginn der Pandemie 5.817 Fälle gegeben. 5.415 Personen sind wieder genesen, 160 sind im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben.

Nach Angaben des Gesundheitsamtes liegen derzeit allerdings nur noch neun Patienten in den beiden Krankenhäusern des Kreises, von denen drei beatmet werden. Unter Quarantäne standen heute neben den Infizierten 301 Kontaktpersonen.

Wegen der wieder steigenden Infektionszahlen hat Michael Cyriax erklärt, dass noch strenger quarantänisiert werden müsse.

Dennoch gebe es auch weiterhin gute Signale: Während die Verteilung der Impfstoffe in den Fokus der Diskussion rücke, laufe der Betrieb im Hattersheimer Impfzentrum reibungslos. Auch das Straßenverkehrsamt mit der Kfz-Zulassungsstelle könne in Kürze wieder öffnen. Das Amt hatte nach einem Corona-Ausbruch, bei dem auch die britische Virus-Mutation aufgetreten war, zwei Wochen lang für den Besucherverkehr schließen müssen.

Das Impfzentrum in Hattersheim hatte in dieser Woche auch Besuch von Hessens Gesundheitsminister Kai Klose. Der Besuch des Ministers hat laut Michael Cyriax Gelegenheit zu Anregungen für Verbesserungen durch das Land gegeben. Die Kapazitäten des Impfzentrums hätten bisher erst zu rund einem Zehntel ausgeschöpft werden können, würden in den kommenden Wochen aber deutlich gesteigert, da das Land zusätzliche Impfstoffmengen angekündigt hat. Aktuell seien die Termine bis April ausgebucht. Nach aktueller Entwicklung sei davon auszugehen, dass dann mehr Impfstoff zur Verfügung stehen wird.

Bis zum heutigen Freitag sind im Kreis insgesamt 6.335 Impfungen gelaufen, etwa zwei Drittel davon Erstimpfungen. Damit sind 1,8 Prozent der MTK-Bewohnerinnern und -Bewohner geimpft. Fast die Hälfte der Geimpften hat zwischenzeitlich auch die Zweitimpfung erhalten. red

2 Gedanken zu „Zurzeit 19 Covid-Infektionen in Schwalbach

  1. Befremdlich wie es Schwalbach immer wieder schafft sich mit Hofheim und Eschborn in der Spitzengruppe der Inzidenz-Werte im Kreis zu halten – aber so weit vorn wollen wir unsere Stadt wirklich nicht sehen!
    Wann gibt es endlich einmal objektive Hinweise zu den lokalen „Hotspots“ im Ort?

  2. Da hilft nichts als sich an die Regeln zu halten, aber anscheinend machen da nicht alle mit.

    Stand 19.09.2021 08.00
    Der eigentliche Skandal: Hessen hat inzwischen die niedrigste Impfquote aller Bundesländer.
    nämlich 49,9 Dosen je 1.000 Einwohner, Rheinlandpfalz als Nr. 1 hat 70,6.
    In Rheinlandpfalz wird nichts gelagert, da heißt es spritzen, spritzen, spritzen, auch bei Hausbesuchen bei alten Menschen (habe eine sehr alte Tante in Neuwied)

    Hessen hat bis Anfang dieser Woche über 430.000 Dosen BioNTech, plus etwas Moderna und Astrazenica bekommen.

    Anfang nächster Woche 22/23.2. kommen weitere 70.200 Dosen von BioNTech und dann sogar größere Mengen pro Woche.

    Verimpft hat Hessen bisher nur 313.595 Dosen. WAS SOLL DAS ???

    Übrigens die WHO empfiehlt den Moderna Impfstoff (ähnlich BioNTech) 4 – 6 Wochen nach der Erstimpfung zu verabreichen. Die EU-Zulassung für BioNTech laut sogar auf 3 – 6 Wochen und Hessen lagert erst einmal und wartet auf besseres Wetter. Sofort verteilen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.