20. April 2021

Erfolgreicher Nachwuchsmusiker

Linus Gauger spielt seit drei Jahren Querflöte und hat nun zum ersten Mal am Regionalwettbewerb „Jugend Musiziert“ teilgenommen und den zweiten Platz erzielt. Foto: Musikschule Taunus

Ein schöner Erfolg für Linus Gauger und für die Musikschule Taunus: Der Zwölfjährige wurde im Regionalwettbewerb „Jugend Musiziert“ in Wiesbaden in der Kategorie „Querflöte solo“ mit 24 von 25 möglichen Punkten ausgezeichnet und erreichte auf Landesebene einen zweiten Preis.

Am Klavier begleitet wurde er von Olga Erke-Naberejnikh, Klavierlehrerin und Korrepetitorin der Musikschule Taunus. „Jugend musiziert“ ist ein renommiertes Musikförderprojekt für das instrumentale und vokale Musizieren von Jugendlichen. Die Teilnahme ist ein Erlebnis, das ein intensives Proben voraussetzt: Die Vorbereitung auf den Wettbewerb „Jugend musiziert“ begann mitten in der Corona-Zeit und somit unter erschwerten Bedingungen, da phasenweise nur Online-Unterricht möglich war und die üblichen vorbereitenden Konzerte mit Klavierbegleitung nicht stattfinden konnten.
Der Wettbewerb fand auch nicht im Präsenzmodus statt. Stattdessen sendeten die Teilnehmer Videos mit ihrem erarbeiteten Programm ein. Für Linus Gauger, der zum ersten Mal an einem Musikwettbewerb teilgenommen hat, waren diese Hürden gut zu überwinden. Dabei halfen ihm auch seine Wettkampf-Erfahrungen im Tennis und Tischtennis, erwähnt seine Lehrerin: „Bemerkenswert ist seine Leichtigkeit, mit Prüfungssituationen umzugehen. So schafft er es auch in der Musik, sein Programm auf den Punkt darzubieten.“
Mittlerweile spielt Linus Gauger seit über drei Jahren Querflöte, anfangs im Rahmen des erweiterten Instrumentalunterrichts, den die Geschwister-Scholl-Schule Schwalbach in Kooperation mit der Musikschule Taunus anbietet. Inzwischen wird er – immer noch von Stefanie Hofmann – einzeln gefördert. Ein halbes Jahr hatten sie zusammen am Wertungsprogramm gearbeitet. In dieser Zeit musste Linus sein Übe-Pensum zwar phasenweise mehr als verdoppeln, aber das hat sich in jedem Fall gelohnt. Die Musikschule freut sich sehr über den begabten Nachwuchsmusiker. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.