26. Mai 2021

Schwalbacher Spitzen

Eine Frage der Vernunft

Mathias Schlosser

von Mathias Schlosser

Nach diesem Mai wird es sicher noch mehr Menschen geben, die den Klimawandel leugnen. Denn von Erderwärmung ist in diesem Jahr in Schwalbach und Umgebung nicht viel zu spüren. Wenn es die Temperaturen im Wonnemonat nicht mehr über 20 Grad schaffen, könnte man schon eher eine neue Eiszeit befürchten.
Doch auch das dauerhafte Aprilwetter im Mai zeigt, dass mit dem Klima einiges durcheinander ist. Denn der Jetstream, der mit bis zu 500 Stundenkilometern rund zehn Kilometer über unseren Köpfen hinwegbläst, mäandert in diesem Jahr offenbar stärker um den Nordpol herum aus als er es sonst tut. Deswegen bekommen wir polare Luft und ein Tief nach dem anderen, während sich die heiße Luft aus der Sahara nach Russland verirrt und in Moskau schon für über 30 Grad gesorgt hat.
Das einzige, was hilft, ist konsequent CO2 einsparen – nicht 2050, nicht 2030, nein heute. Jeder kann sofort damit anfangen und zum Beispiel auf die nächste Flugreise in den Süden oder die Kreuzfahrt verzichten, den Fleischkonsum reduzieren und den etwas teureren Ökostrom nutzen.
Eine Frage der politischen Gesinnung ist das längst nicht mehr. Es ist ausschließlich eine Frage der Vernunft.

Schreiben Sie Ihre Meinung zu dem Thema in das Feld unten!

3 Gedanken zu „Eine Frage der Vernunft

  1. Danke für den ermahnenden Kommentar. Ist ja nicht so, dass da nichts zu ändern wäre. Es muss nur konsequent gehandelt werden. Das hat man in den 80ern (Saurer Regen) und 90ern (Ozonloch) ja auch grenzüberschreitend hin bekommen. War eine Nummer kleiner aber zeigt, das es geht.

    Hier eine unterhaltsame Darstellung, die die Dimensionen der Klimaerwärmung deutlich mach. Man muss etwas scrollen …
    https://xkcd.com/1732

  2. Jawohl Schlosser wir setzen uns in den Keller machen das Licht aus und Nagen an eine trockene Brötchen herum. Oh Mann Schlosser. Morgen scheint die Sonne Grün.

  3. Lieber Herr Schlosser,
    den Klimawandel leugnet eigentlich niemand, lediglich die Behauptung, der Klimawandel sei angeblich allein durch den Menschen verursacht, wird bestritten. Deutschlands „grüne“ Bemühungen auf Kosten der ärmeren Bevölkerung durch immer höhere Steuern und Abgaben CO2 einzusparen, wird den weltweiten „Klimawandel“ sicherlich „substantiell“ bremsen und die übrige Welt, insbesondere China, die USA und Indien nachhaltig beeindrucken (Ironie off).

    Viele Grüße aus Villmar
    Enrico Straka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.