8. Juni 2021

Grüne reichen Antrag in der Stadtverordnetenversammlung ein

Förderung von Photovoltaikanlagen

Zur Sicherung einer nachhaltigen und umweltfreundlichen Energieversorgung fordern die Schwalbacher Grünen, dass die Stadt Schwalbach die Installation von Solaranlagen zur Stromerzeugung und von Stromspeichern in Verbindung mit einer Photovoltaikanlage fördert.

Die Förderung für Photovoltaikanlagen an bestehenden und neuen Wohngebäuden inclusive Dach, Fassade, Carport soll der Ökopartei zufolge pro Kilowatt-Peak installierter Leistung 200 Euro betragen. Zur Förderung von Stromspeicher in Verbindung mit einer Photovoltaikanlage an bestehenden und neuen Wohngebäuden fordern die Grünen pro Kilowatt-Stunde nutzbarem Energieinhalt 200 Euro begrenzt auf die ersten zehn Kilowatt-Stunden.
Die Förderung von Photovoltaikanlagen an Nichtwohngebäuden solle pro Kilowatt-Peak installierter Leistung je Objekt 150 Euro betragen, begrenzt auf 100 Kilowatt-Peak je Objekt. Die Förderung für Stromspeicher in Verbindung mit einer Photovoltaikanlage solle pro Kilowatt-Stunde nutzbarem Energiegehalt 100 Euro betragen, begrenzt auf maximal 15 Kilowatt-Stunden je Objekt.
Zur Förderung von neu errichteten Balkon-Photovoltaikanlagen fordern die Grünen 400 Euro je durch Fachbetrieb installierter Anlage.
Der Ökopartei zufolge sollen Haushaltsmittel in Höhe von 30.000 Euro zur Förderung von Photovoltaikanlagen im Rahmen eines Nachtragshaushalts für das laufende Haushaltsjahr bereitgestellt werden. Solarstromerzeugung sei bereits jetzt eine der tragenden Säulen für eine umweltfreundliche Energieversorgung und das Potential sei noch weitgehend ungenutzt. Über 90 Prozent der in Betracht kommenden Dächer haben laut den Grünen noch keine Photovoltaikanlage. Privates Engagement zu fördern, sei deshalb der wichtigste Ansatz, bei der Energiewende voranzukommen. Bislang liege Schwalbach im nationalen Städtevergleich mit einer Solarleistung von nur 91 Watt-Peak je Einwohner weit zurück. Durch ein städtisches Förderprogramm könne aber rasch und effizient ein Vielfaches an privaten Investitionen generiert und im Sinne des Klimaschutzes nutzbar gemacht werden. Damit verbessert sich nach Meinung der Grünen auch die Aussicht, den Städtewettbewerb „Wattbewerb“ erfolgreich abzuschließen. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.