20. Juli 2021

Wechsel an der Fraktionsspitze aus gesundheitlichen Gründen

Dennis Seeger tritt zurück

Dennis Seeger muss aus gesundheitlichen Gründen auf den CDU-Fraktionsvorsitz verzichten. Foto: CDU

Dennis Seeger wird aus gesundheitlichen Gründen das Amt des Fraktionsvorsitzenden der CDU in der Stadtverordnetenversammlung niederlegen. Auch für das geplante Amt des Ersten Stadtrats wird er sich nicht bewerben.

Das hat die Schwalbacher CDU heute Nachmittag bekannt gegeben. Dennis Seeger ist seit Mai krankgeschrieben und wurde seitdem von den beiden Stellvertreterinnen Katrin Behrens und Daniela Hommel vertreten. „Ein gesundheitlicher Warnschuss zwingt mich nach reiflicher Überlegung und auf ärztlichen Rat hin sowohl beruflich als auch ehrenamtlich auf absehbare Zeit kürzer zu treten. Diese Entscheidung ist mir wahnsinnig schwergefallen, aber ich sehe für mich und meine Familie in dieser schwierigen Situation keine andere Möglichkeit, ohne meine Gesundheit weiter zu gefährden“, erklärt Dennis Seeger. Sein Stadtverordnetenmandat wird Dennis Seeger weiter ausüben.

Die CDU-Führung ist betroffen. Vorsitzender Axel Fink: „Gesundheit geht immer vor. Wir unterstützen diese persönliche Entscheidung. Dennis Seeger hat sich in den letzten Jahren als Bürgermeisterkandidat, als Spitzenkandidat zur Kommunalwahl 2021 und dann seit März im Fraktionsvorsitz mit großem Engagement und oft bis an die Belastungsgrenze für Schwalbach und für unseren Stadtverband eingesetzt.“ Für diesen Einsatz gebühre ihm aufrichtiger Dank. „Wichtig ist nun jedoch, dass Dennis Seeger wieder vollständig gesund wird.“

Die zuständigen Gremien der CDU Schwalbach werden im Laufe der nächsten Wochen die Nachfolgeregelung beraten und zeitnah nach dem Ende der parlamentarischen Sommerpause eine Nachwahl durchführen. Bis dahin wird die Fraktion weiterhin gemeinsam von Katrin Behrens und Daniela Hommel geleitet.

Auch für die geplante Position des Ersten Stadtrats, für die die CDU das Vorschlagsrecht bekommen soll, wird sich Dennis Seeger nach Angaben der CDU nicht bewerben. Der Fraktionsvorstand hat gemeinsam mit Axel Fink eine Kandidatenfindung eingeleitet, wobei auch geeignete Bewerbungen von außerhalb Schwalbachs in Frage kommen können.

Der Koalitionspartner SPD ist im Vorfeld entsprechend über die personellen Veränderungen informiert worden. „Die CDU steht auch weiterhin uneingeschränkt zum Koalitionsvertrag und der mit der SPD vereinbarten Zusammenarbeit in der laufenden Wahlperiode“, heißt es in der Pressemitteilung. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.