27. Oktober 2021

Mitgliederversammlung von „Pro Musica Schwalbach“ mit Rück- und Ausblick

„Online-Proben waren intensive Zeit“

Heinz Schleyer (2.v.rechts) wurde als dienstältestes Mitglied im Verein und für 70 Jahre Mitgliedschaft in einem Gesangsverein geehrt. Sohn Peter (rechts) und ein Vorstandsmitglied des Main-Taunus-Sängerkreises, Hans Dieter Höhn, sowie die Pro Musica-Vorsitzenden Maria Albert-Damaschke gratulierten dem Jubilar. Foto: Hermanowski

„Wir sind im Großen und Ganzen gut durch die Pandemie gekommen, aber es hat viel Kraft gekostet“, lautet das Fazit der Vorsitzenden von „Pro Musica Schwalbach“, Maria Albert-Damaschke, in ihrem Rückblick auf das vergangene Jahr während der Mitgliederversammlung des Vereins am vergangenen Freitag im Bürgerhaus.

Zu verdanken ist dies vor allem auch dem Engagement der drei Chorleiter des Vereins, die gemeinsam mit dem Vorstand immer nach Lösungen gesucht haben, den Chorbetrieb aufrecht zu erhalten: Online-Proben per Zoom während der beiden Lockdowns und Präsenzproben im Freien mit den jeweils angepassten Hygienekonzepten, Textproben für das Musical „Coco Superstar“ bei den „MusicaKids“ und „MusicaTeens“ statt Gesangsproben: Alle Möglichkeiten wurden genutzt, um das Vereinsleben weiterlaufen zu lassen, während viele andere Chöre in der Region den Probenbetrieb komplett eingestellt haben.
Darauf kann der Verein zu Recht stolz sein und Chorleiter Holger Pusinelli ging in seinem Rückblick sogar noch einen Schritt weiter: „Ich möchte diese intensive Zeit im Nachhinein nicht missen. Wir haben viele neue Dinge ausprobiert und viel dabei gelernt.“ Lehrreich, aber auch anstrengend sei die Zeit gewesen, aber insbesondere die wöchentlichen Zoom-Treffen hätten den Zusammenhalt der Chormitglieder gestärkt. Da wurden auch schon mal Rezepte und Tipps zum Bändigen der immer länger wachsenden Haare ausgetauscht. Auch einige besonders schöne Erinnerungen sind geblieben, wie zum Beispiel Online-Geburtstagsständchen oder die Zoom-Weihnachtsfeier mit gemeinsamen Liedern, Gedichten und Glühwein bei Kerzenlicht.
Chorleiter Tobias Prautsch nutzte die Pandemiezeit unter anderem für Stimmbildung und übte mit seinen Dreiklang-Damen das Lesen von Notenblättern. Er bedankte sich bei den Sängerinnen, den Kids und Teens, aber auch bei deren Eltern, für die Disziplin und das Durchhaltevermögen. „Die Kinder wurden die ganze Woche online beschult. Da ist es nicht selbstverständlich, sich am Freitagnachmittag noch einmal vor den Bildschirm zu setzen, um an den Proben teilzunehmen“, meint der Chorleiter.
„Ohne unsere Chorleiter wären wir nichts“, fasste die Vorsitzende Maria Albert-Damaschke abschließend zusammen. Die Ergebnisse der Online-Proben hat der Verein übrigens in einem Online-Konzert zusammengefasst, das auf der Homepage des Vereins unter www.pro-musica-schwalbach.de angesehen werden kann. Insgesamt sieben Lieder, die die Sängerinnen und Sänger zu Hause mit Ton und Bild aufgezeichnet haben, wurden zu Gesamtwerken zusammengeschnitten und zeigen einen Querschnitt der online einstudierten Stücke.
Jetzt heißt es nach Vorne zu schauen. Der Verein hat mit den Planungen für die nächsten Konzerte bereits begonnen. Einen ersten kleinen Auftritt wird es am Volkstrauertag im November am Ehrenmal geben, und am 18. Dezember ist ein Weihnachtskonzert in der Kirche St. Pankratius geplant. Mitsängerinnen für das Projekt sind hier übrigens noch willkommen. Im März 2022 soll dann das Musical „Coco Superstar“ der „MusicaKids“ und „-Teens“ aufgeführt werden. Und der gemischte Chor „TonArt“ hat Großes vor: Im Juli 2022 steht eine Aufführung von Carl Orffs Carmina Burana auf dem Programm.
Traditionell werden die langjährigen Mitglieder normalerweise im Rahmen der Vereinsweihnachtsfeier geehrt. Pandemie-bedingt nutzte der Vorstand in diesem Jahr die Gelegenheit während der Mitgliederversammlung, um die anstehenden Ehrungen vorzunehmen. Ein ganz besonderer Jubilar war der Einladung gefolgt und hatte den Weg ins Bürgerhaus auf sich genommen: Heinz Schleyer ist nicht nur das dienstälteste Mitglied des Vereins, er wurde in diesem Jahr vom Hessischen Sängerbund auch für ganze 70 Jahre Vereinsmitgliedschaft in einem Gesangverein geehrt. Im Jahr 1951 trat er dem Männergesangverein Kitzingen-Etwashausen bei, im Dezember 1966 kam er nach Schwalbach und schloss sich dem MGV 1848 Schwalbach an, aus dem der heutige Verein „Pro Musica 1848 Schwalbach“ hervorgegangen ist. Von 1976 bis 2002 führte er im Verein den Vorsitz. Im Jahr 2003 wurde er zum Ehrenmitglied ernannt und ist seit 2007 Fördermitglied.
Seit 1971 Mitglied im Verein ist Winfried Scherer und wurde in Abwesenheit für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Applaus und eine Ehrenauszeichnung für jeweils dreijährige Mitgliedschaft erhielten Marlena Janik, Mailo Brandt, Michelle Dik und Lea Marie Weimann von den „MusicaKids“ und Louisa Gerner von den „MusicaTeens“. he

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.