21. Juni 2022

Schwalbacher Spitzen

Nicht dafür gemacht

Mathias Schlosser

von Mathias Schlosser

Die Schwalbacher Tafel ruft zu Lebensmittelspenden auf. Immer mehr Menschen besuchen jede Woche den Tafelladen in der Spechtstraße und decken sich dort mit günstigen Lebensmitteln ein. Gleichzeitig bleibt im Einzelhandel immer weniger Ware übrig, so dass jeder einzelne Tafelkunde seit einiger Zeit bei den Ausgabeterminen immer weniger Waren erhält.
Doch ist es wirklich die Aufgabe der Tafeln, das über Lebensmittelspenden auszugleichen? Die Tafeln wurden schließlich vor allem gegründet, um Obst, Gemüse, Gebäck, Fleisch- und Wurstwaren sowie Milchprodukte davor zu bewahren, auf dem Müll zu landen. Zur Versorgung von Bedürftigen sind sie dagegen nicht gemacht.
Denn nach wie vor ist es der Staat, der sicherstellen muss, dass auch Menschen mit geringem Einkommen genug zu essen haben. Steigen also die Lebensmittelpreise, weil das Angebot knapper wird, muss eben der Hartz-IV-Satz erhöht werden oder andere Maßnahmen getroffen werden. Die Tafeln können das Problem nicht lösen und sollten sich diesen Schuh auch nicht anziehen.

Lesen Sie dazu den Artikel „Weitere Helfer gesucht“ und schreiben Sie Ihre Meinung in das Feld unten!

 

2 Gedanken zu „Nicht dafür gemacht

  1. Zum Thema :“Hilfe für die Tafel!“ – Leider habe ich keine Auto mehr und kann nicht mehr so mithelfen wie ich es gern möchte! Aber ich habe bei uns um leere Eierkästchen gebeten. Das ging mit Genehmigung über 3 Jahre gut! Bis ich mit einem anonymen Schreiben „im Interesse eines sauberen Flures „gebeten wurde – die Sammlung einzustellen!“ Aber es ist nur eine kleine Hilfe zum Sortieren der Eier: damit es mehr Schachteln für Bedürftige gibt – und daher darf ich wieder mit dem Sammeln anfangen. Daher stehen die grünen Kasten wieder im Flur!
    Die Eierschachteln sind sauber und nicht schmutzig: darauf achte ich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.