28. September 2022

Friedrich-Ebert-Schüler erkundeten das Thema „Gemeinde“ live vor Ort im Rathaus

Besuch im Rathaus

Bei einem Besuch im Rathaus erfuhr die Klasse 7b der FES viel über die städtische Verwaltung. Foto: mag

Die Klasse 7b der Friedrich-Ebert-Schule (FES) besuchte gemeinsam mit ihrer Lehrerin für Gesellschaftslehre und Mathematik, Rachida Bousakri, das Rathaus.

Aktuelles Thema in der Klasse 7b ist die Gemeinde. Aus einem Unterrichtsgespräch heraus kam Rachida Bousakri auf die Idee, mit der Klasse spontan einen Ausflug zum Rathaus zu machen. Ziel war es, den Schülerinnen und Schülern zu verdeutlichen, dass der Bürgermeister dort nicht allein ist, sondern dass ihm rund 60 Beschäftigte zuarbeiten. Außerdem wollten die Schüler wissen, wo sie hingehen müssen, wenn sie ein bestimmtes Anliegen haben. Erster Stadtrat Thomas Milkowitsch nahm sich ebenfalls spontan Zeit, um die Fragen der Schüler zu beantworten. red

Ein Gedanke zu „Besuch im Rathaus

  1. Das waren sicherlich interessante Einblicke für die Schüler:innen der FES.
    Andererseits muss ich feststellen, dass in fast 12 Jahren, die ich im Stadtparlament bin, genau eine Schulklasse eine Parlamentssitzung besucht hat. In den Ausschüssen war, soweit ich weiß, nicht eine zu Besuch.
    Wollen wir unseren Kindern wirklich beibringen, dass die Exekutive (Bürgermeister:in) die einzige interessante Säule unserer Demokratie ist? Dort, wo einzelne Personen Hierarchien anführen? Ich mache mir große Sorgen um unsere Demokratie. Die Kinder sollten doch zu allererst an den öffentlichen Diskurs im Parlament herangeführt werden. Das Parlament ist ein Abbild unserer bunten Bürgerschaft, dort werden stellvertretend die Diskussionen geführt und die Entscheidungen über die Zukunft unserer Stadt getroffen. Das ist zumeist recht kontrovers und nicht immer kuschelig. Die Bürgermeister und Stadtrat sollen diese Entscheidungen dann umsetzen. Das Prinzip wiederholt sich in allen Ebenen unserer Verfassung (Stadt, Kreis, Land, Bund, Europa). Das lohnt es sich wirklich kennenzulernen.
    Ich empfehle einen Besuch im Stadtparlament und in seinen Ausschüssen. Diese Sitzungen sind natürlich öffentlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.