28. Oktober 2020

Biologe Jürgen Blum gab Einblicke in die Schwalbacher Natur

Warum das Stadtgrün so wichtig ist

Auf den Streuobstwiesen zwischen Heizkraftwerk und Limesspange konnten die Teilnehmer selbst spüren, welche Wirkung Grünflächen haben. Foto: B90/Die Grünen

Etwa 20 Personen folgten am Sonntag vor einer Woche der Einladung der Schwalbacher Grünen zu einem Spaziergang zum Thema Klimafolgeanpassungen. Unter der Robinie vor der alten Schule startete Biologe Jürgen Blum seine Führung entlang der Schwalbacher Bachläufe.

Gleich am Anfang beantworte er zwei zentrale Fragen aus dem Publikum: Gab es nicht schon immer klimatische Veränderungen auf der Erde und sind Klimaschutzmaßnahmen überhaupt notwendig? Ruhig und unaufgeregt bestätigt er, dass für die Erde schon verschiedene Klimaphasen nachgewiesen wurden. Einen Temperatursprung innerhalb von 100 Jahren, so wie wir ihn gerade erleben, habe es aber noch nie gegeben und darin liege das eigentliche Problem, erklärte Jürgen Blum.

Gerade im vergangenen Jahrhundert habe der Mensch für sich Lebensräume geschaffen, die stark von den Jahresmitteltemperaturen abhängen. Schon ein geringer Temperaturanstieg führt zu Veränderungen, auf die der Mensch mit der vorhandenen Infrastruktur nicht mehr schnell genug reagieren kann. Blum erwähnte die Dürren der letzten Sommer und Starkregenereignisse mit Überschwemmungen wie im August. Weitere freie Uferflächen in Schwalbach zu schaffen wäre seiner Meinung nach aktiver Hochwasserschutz. Ein positives Beispiel sei die Renaturierung der Uferflächen im Bereich der Kleingartenanlage „Rohrwiese“. „Aber in Richtung Eichendorffanlage gibt es noch viel Ufer zu befreien.“

Klimatisch besonders wichtig sind für Schwalbach laut Jürgen Blum freie Grünflächen, wie die Ackerflächen zwischen Fernwärmeheizkraftwerk und der Limesspange. Sie nehmen bei Starkregen große Wassermengen auf und versorgen die Stadt mit Frischluft aus dem Taunus. Außerdem verdunsteten diese Flächen viel Wasser, was zu einer Abkühlung im Sommer und zur Nebelbildung im Herbst führt. Diese Abkühlung konnten die Teilnehmenden des Rundgangs direkt vor Ort spüren.

Das Fazit des Rundgangs: “Wir sollten alle Anstrengungen unternehmen, um dem Klimawandel zu begegnen.“ Das Thema “Erhalt des Stadtgrüns” wollen die Grünen am Freitag, 30.Oktober, um 16 Uhr an einem Infostand am unteren Marktplatz vertiefen. Informiert werden soll über innovativen Baumschutz, neue Bewässerungssysteme für städtische Grünflächen und Stadtbäume. “Der Umbau des Marktplatzes sollte mit moderner Technik erfolgen“, fordert Katja Lindenau für die Grünen. “Dann können auch die alten Kastanienbäume erhalten bleiben.” red

Ein Gedanke zu „Warum das Stadtgrün so wichtig ist

  1. Grünflächen sind in einer Stadt sehr wichtig. Abkühlung ist eine Sache die im Sommer nicht vergessen werden darf. Eine Stadt ist nämlich wegen der städtischen Wärmeinsel heißer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.