6. Mai 2021

SPD und CDU bringen Konjunkturprogramm in die Stadtverordnetenversammlung ein

Solidarisch mit Schwalbacher Unternehmen

Auch Chris Strathoff vom Historischen Rathaus macht in dem Video mit.

Schwalbacher Betriebe sind weiterhin durch die Lockdown-Maßnahmen des Bundes- und des Landes betroffen. Einigen Betrieben droht das endgültige Aus, da die finanziellen Verpflichtungen nicht mehr bedient werden können. Es ist weiterhin im Interesse der Schwalbacher Bürgerinnen und Bürger, den Einkaufs-, Gastronomie- und Gewerbestandort zu erhalten und zu fördern. Bericht mit Video

Das Konjunkturprogramm. soll dazu dienen, die durch die Corona-Krise in Not geratenen Betriebe zu unterstützen. Im Haushalt 2021 sind hierfür Mittel bereitgestellt. „Welche Maßnahmen das sein können, das wissen die Unternehmen selbst am besten. Wir wünschen uns eine zeitnahe Einbindung des Gewerbevereins, damit die Unterstützungsmaßnahmen da ankommen, wo sie gebraucht werden“, bekräftigt Eyke Grüning (SPD) den fraktionsübergreifenden Antrag.

2020 konnten mit geförderten Gutscheinaktionen, gezielten Werbemaßnahmen und dem „KulinariSchwalbach“ wichtige Unterstützungsmaßnahmen umgesetzt werden. SPD und CDU hoffen, mit den im Haushalt zur Verfügung stehenden Mitteln, einen Lichtblick für die Gewerbetreibenden in Schwalbach geben zu können und Existenzen zu sichern.

 

Mit einem Werbevideo beider Fraktionen, welches in den vergangenen Tagen über die Sozialen Medien ausgespielt wurde, rufen die beiden Fraktionsvorsitzenden unter Beteiligung einiger Gewerbetreibender zur Solidarität mit den Schwalbacher Unternehmen auf. „Im ersten Lockdown 2020 war ein überwältigendes Gefühl des Zusammenhalts spürbar. Das möchten wir gerne noch einmal aufleben lassen. Wir wollen darauf aufmerksam machen, dass einzelne Unternehmen jeden Tag um ihre Existenz kämpfen. Wenn wir diese für uns so besonderen Orte verlieren, werden wir – nach Corona – keine Orte mehr haben, an denen wir gemeinsam feiern und lachen können. Es kommt auf jeden von uns an“, ergänzt Dennis Seeger (CDU), der die Videoidee gemeinsam mit Christoph Volpert von der Genuss Botschaft entwickelt hat. red

Ein Gedanke zu „Solidarisch mit Schwalbacher Unternehmen

  1. Sehr gut. Ideen sind seitens der Unternehmen vorhanden. Jetzt freue ich mich auf die Umsetzung in Kooperation des Gewerbevereins und der Wifö.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.